Montag, 9. November 2009

Bubbles

Neckarinsel

Es gibt in der Realität so kleine Blasen, in denen sich völlig losgelöste Gesellschaftsteile entwickeln können, die mit der großen Gesamtrealität eigentlich nichts zu tun haben. Manche würden das vielleicht Parallelgesellschaften nennen. Ich mag Realitätsseifenblasen lieber.

Tübingen ist nämlich so eine Realitätsseifenblase. Und das kann man auch immer mal wieder deutlich sehen und an kleinen Beispielen festmachen. Schreiben Zeitungen über Tübingen, dann wird meistens der im ersten Wahlgang gewählte grüne Oberbürgermeister Palmer erwähnt. Oder, dass man mit Taxifahrern angeblich über Kant und Hegel diskutieren kann. Bebildert wird dann mit einem Stocherkahn oder der idyllischen Neckarfront.

Ich finde die kleinen Alltagsdinge viel aussagekräftiger und will die hier mal hin und wieder vorstellen.

Also, Teil 1: Das Scherbentelefon.
Die Stadt Tübingen tut immer ganz viel für ihre Bürger. Zum Beispiel will die Stadt Tübingen, dass sich alle Tübinger immer ganz sicher fühlen. Zum Beispiel auch beim Fahrradfahren. Und deshalb gibt es jetzt was ganz tolles neues: Ein Scherbentelefon! Da kann jetzt jeder und jede anrufen, wenn irgendwo gemeine, kleine, fiese Glasscherben auf dem Radweg liegen. Und dann macht die Stadt Tübingen die ganz schnell weg, damit keiner schieben muss. Toll, oder? Aber das ist nicht alles, bei dem Scherbentelefon kann man auch "Beschwerden zur Sauberkeit auf Straßen und Plätzen, zu kaputten Geländern, zu Löchern in der Straße, zu klappernden Kanaldeckeln oder anderen Gefahrenquellen" melden. Und zwar "schnell und einfach".

Mal so zur generellen Einordnung in die große Gesamtrealität: In Mexiko gibt es Telefonnummern, wo man anonym Anzeige erstatten kann, damit man danach nicht gleich erschossen wird.

Mehr Fotos aus der Realitätsseifenblase gibt es übrigens hier und hier.

Kommentare:

Jonas hat gesagt…

Wow, ich glaube ich sollte umziehen.

jan hat gesagt…

Also bei uns ist ein gewisses riesiges Zimmer von jeweils einschließlich Januar bis April frei…