Samstag, 17. April 2010

Blauer Himmel

Dieser komplett blaue Himmel ist fast schon irritierend. Und irgendwie toll. Dank Eyjafjallajökull gibt es erstmal keine Kondensstreifen. Und Wolken scheinen momentan auch den Flugverkehr eingestellt zu haben. Die ominöse Aschewolke kann ich ebenfalls nicht entdecken. Der unaussprechliche Vulkan braucht übrigens dringend einen Spitznamen. Vorschläge bitte in die Kommentare! Ich habe mal versucht den Namen auszusprechen und kann einfach meine Zunge nicht dazu bringen, auch nur bis zum Ende des Wortes zu kommen. Ich kann nur empfehlen das mal zu probieren - und sich dann hier selbst zu kontrollieren. Überraschend, nicht wahr?

Ich gehe dann so lange mal meinen Kopf in die Sonne halten. Ich war nämlich beim Frisör und habe gesagt, er solle meinen Kopf auf Sommer umstellen. Er muss Hochsommer verstanden haben. Ich glaube so kurze Haare hatte ich seit der Grundschule nicht mehr. Oder noch nie.

Wer Angst vor Asche hat darf drinnen bleiben und sich an meiner neu zusammengestellten Himmel-Fotogalerie erfreuen. Habe nämlich in Seattle einen Haufen spannende Wolken fotografiert und die jetzt mal mit den zum Teil hier schon entdeckten in ein Album gepackt.

Kommentare:

Michael hat gesagt…

Das mit dem Spitznamen ist gar nicht so einfach, irgendwie fällt mir nix ein. Außerdem sind echte Rufnamen ohnehin immer höflicher. Ich genieß wie viele Lärmgeplagte nur die himmlische in Ffm/Rhein-Main.Danke also dem Ruhespender in Island.

jan hat gesagt…

Schwierig, nicht wahr? Da ich ja vom Flughafen Frankfurt direkt zum Flughafen Stuttgart gezogen bin freue ich mich natürlich auch. Außerdem mag ich Vulkane. Dummerweise gibt es so wenige, zu denen man ohne Flugzeug kommt. Jedenfalls, wenn man nicht ewig Zeit hat. Und nicht von ICE-Türen erschlagen werden will…