Freitag, 28. Mai 2010

Pacaya

Im Sommer des letzten Jahres war ich in Guatemala auf dem Vulkan Pacaya. Da läuft ziemlich kontinuierlich heiße Lava raus. Man kann da auch recht nah dran gehen, schön zu sehen etwa hier mit meinem Fuß zur besseren Vorstellung. Der Vulkan sah da übrigens noch so aus:

On the way to the top of Pacaya

Beim Betrachten des Bilds in höherer Auflösung kann man auch die Rauchwolke (nicht zu verwechseln mit der Aschewolke eines nordatlantischen Kollegen) gut erkennen und einen stetigen Strom ameisengleicher Touristen, die die Hänge des Vulkans erklimmen. Der hat sich aber von seiner gleichmäßigen und damit sehr touristenfreundlichen Art verabschiedet und sieht jetzt so aus:



Eine zünftige Aschewolke gehört aber heute auch bei einem Vulkanausbruch in Guatemala wohl zum guten Ton: Der Flughafen von Guatemala City ist jedenfalls erstmal gesperrt.

Ich bin ja ganz froh, dass ich letztes Jahr da war. Auch wenn da sicher ein paar tolle Fotos rausgesprungen wären. Obwohl: Ein Fernsehreporter des guatemaltekischen Fernsehens dachte das wohl auch. Und dem ist ein Stein auf den Kopf gefallen. Der ist jetzt hin. Der Kopf, nicht der Stein. Und da ist mir dann ein leicht angeschmolzener Schuh doch irgendwie lieber.

Kommentare:

Theresa hat gesagt…

I love Pacaya! Und war sogar zweimal oben, weil beim ersten Versuch meine Kamera kaputt war - wie sich selbstverständlich erst hinterher herausstellte....

jan hat gesagt…

Pacaya war echt irre! Hab da zwei meiner Lieblingsfotos aller Zeiten geschossen, und zwar das hier und das hier.

Theresa hat gesagt…

Tolle Bilder! Auf dem zweiten sind im Hintergrund meine "Hausvulkane" Aqua, Fuego und Acatenango zu sehen, oder? Hatte ich erwähnt, dass bei meiner zweitem Besteigung alles in eine undurchdringliche Wolkendecke gehüllt war? Insofern kann ich nicht mit ähnlichen Bildern aufwarten. Leider....