Sonntag, 21. Dezember 2008

Leseempfehlung IV

Mario Vargas Llosa: Das Böse Mädchen, 2006, Suhrkamp.
Im Original: Travesuras de la niña mala.

Die Lebensgeschichte eines Peruaners, der sich als Teenager so verliebt, dass ihn diese Liebe nie wieder loslässt. Immer wieder trifft er die Frau seiner Träume, in Paris, in London, in Tokio, in Madrid. Immer wieder verlässt sie ihn, immer wieder bricht sie sein Herz und doch nimmt er sie immer wieder zurück.

Eine wunderschönes Buch über Liebe und Schmerz, über Sehnsucht und Hoffung, über Güte und Boshaftigkeit. Hiermit wärmstens empfohlen. Weil es traumhaft schön geschrieben ist und dem echten Leben so nah ist.

Kommentare:

Michael hat gesagt…

Mein Lieber,

glaub´einfach an das Gute im bösen Mädchen. Liebe kann so grausam sein und ist dennoch so schön.

Susann hat gesagt…

ich finde das gerade viel zu traurig

jan hat gesagt…

Gar nicht nur traurig, ist wirklich ein schönes Buch.

Susann hat gesagt…

ich wewrde`s mir kaufen

Matthias hat gesagt…

Das ist tatsächlich ein sehr schönes Buch. Allerdings ist unglückliche Liebe wohl nur im Roman so richtig schön, nicht aber im echten Leben. Bleibt nur zu hoffen, dass Euer (insbesondere Paulas) Lebensweg ein anderer werden wird, als der im Roman von Vargas Llosa erzählte...