Montag, 23. Februar 2009

Urlaub in Südfrankreich


Urlaub in Südfrankreich kann mensch auch hier in Mexiko machen. Fast jedenfalls. Wein und Käse haben gefehlt, sonst kamen wir schon sehr nah dran. Und Wein und Käse durch Enchiladas und Bier zu ersetzen geht ja auch mal.
Wir (dieses Mal: mein Mitbewohner François aus Lille, Johannes aus Schwäbisch Gmünd und Cecilia und Alexia aus Marseille) sind über das Wochenende nach Zacatecas gefahren, die Hauptstadt des gleichnamigen Bundesstaats im Süden von Monterrey. 5 Stunden Busfahrt hoch in die Berge, Zacatecas liegt auf fast 2500m Höhe. Das Stadtbild ist geprägt von vielen kleinen bunten Häusern und vielen großen sandsteinfarbenen Kirchen. Alles ist schön ruhig, der Verkehr hält sich in Grenzen - alles in allem ein fast provencialisches Flair. Das wir noch eine Gruppe Franzosen aus der UDEM und zwei Kanadier aus Quebec getroffen haben, hat dann auch noch dazu geführt, dass es auch klang, als wäre mensch in Frankreich. War ein bisschen überrascht, wie gut wenigstens meine passiven Französischkenntnisse noch funktionieren. 
Haben jedenfalls zur Abwechslung mal zwei ganz ruhige Tage verbracht, die Sonne und das wirklich sehr sehr gute zacatecanische Essen (Enchocolatadas, Pozole Verde, Enchiladas Zacatecanas) genossen und uns mit Pancho Villa getroffen. Und den Ausblick (Tag / Nacht) von der Dachterrasse unseres Hostels genossen. Das übrigens ganz sicher zu den schönsten gehört, die ich bisher gefunden habe.

Kommentare:

olli hat gesagt…

Ich frotzel ja nur ungerne, aber das "mensch" + VERB... nervt. Das wäre ja so, wie wenn du jeden zweiten Satz mit "*g*" beenden und regelmäßig Rechtschraibfehler fabrizieren würdest. Woher kommt das eigentlich (also das "mensch")?! Habe ich sonst noch nirgends gelesen!
Grüße,
Olli

olli hat gesagt…

ansonsten beneide ich dich natürlich um deinen urlaub in südfrankreich *g*

jan hat gesagt…

Ist eine Grünenkrankheit. Aber die gewöhn ich mir auch nicht ab. Ist sozusagen die konsequente Weiterführung vom Binnen-I. Das ja auch schon häufig auf wenig Gegenliebe stößt. Mir aber egal.

Auf Spanisch sieht das übrigens so aus: amig@s - statt amigos y amigas. Machen aber weniger als in Deutschland.

olli hat gesagt…

na dann "menschel" mal schön weiter...du broccoli, du!
ich bin übrigens ebenfalls gegen das binnen - i, genauso wie gegen die groß- und kleinschreibung(und die kommasetzung!), aber aus anderen gründen: empfinde es als deutlich höflicher/einfacher zu lesen wenn man schlicht von z.b. studentinnen und studenten spricht/schreibt. so kriegt jeder anständig sein fett weg und es schauen beim vorlesen nicht nur die studentInnen betroffen auf den boden.

mir ist aufgefallen, dass die zeit die ich mich auf deinem blog aufhalte, umgekehrt proportional zu meiner lust am lernen verhält (und umgekehrt *g*).

in diesem sinne - leckere enchiladas,
olli

olli hat gesagt…

...ich mag übrigens broccoli!

jan hat gesagt…

Versuche das auch so wenig wie möglich zu machen - aber im Zweifelsfalls mache ich es dann doch. Und ich mag Broccoli auch, sehr gern sogar. Hmmm, Broccoli-Tacos, das ist die Idee der Woche! Ich werde das später mal ausprobieren...

Michael hat gesagt…

Na dann üb´ mal schön die Broccoli-Tacos. Auch Mexiko-Touristen haben ab dem 04.04. Hunger ;-)

jan hat gesagt…

Ich gebe mir Mühe. Sonst kenne ich aber auch Stände wo man leckere Tacos mit Heuschrecken oder Schweinehaut in verschiedenen Varianten kaufen kann.

Susann hat gesagt…

kann es sein, dass Du mich weg ekeln willst??

jan hat gesagt…

Nö. Das ist nur eine kleine Vorwarnung. In gutem Mezcal schwimmt übrigens auch ein Wurm. Und nicht wie fälschlicherweise oft angenommen im Tequila. Da würde das auf Unverständnis stoßen. Beim Mezcal hingegen isst der Kenner Ihn dann nach dem Genuss des letzten Schlucks.